UA-47860013-1
Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

                                                        * Stall Areion *

                            Klassische Reitkunst nach iberischem Vorbild

                für jeden interessierten Reiter

 

Meine Gedanken zum Tod des Ausnahmehengstes Totilas

Veröffentlicht am 17.12.2020

Sehr traurig habe ich das Ableben dieses tollen Pferdes zur Kenntnis genommen. Genau das veranlasste mich, die im Netz  veröffentlichten  Fotos und Videos genauer zu Betrachten und zu Analysieren, warum Totilas plötzlich nicht mehr funktionierte. Beim Videocheck fiel mir als erstes auf, dass Edward Gal und Matthias Alexander Rath eine völlig unterschiedliche Sitzpositon haben. Edward Gal sitzt auf einem Sattel mit flachem Hinterzwiesel, der eine senkrechte Beckenposition ermöglicht. Matthias Alexander Rath sitzt auf einem Sattel mit hohem Hinterzwiesel, der das Becken nach vorne in eine Hohlkreuzposition kippen lässt.

Nun haben wir in den vergangenen Jahren sehr viel über Biomechanik beim Pferd dazu gelernt. Pferd und Reiter bilden ein kinästhetisches System, d.h. das Pferd imitiert die Bewegungen und die Position des Reiters.

Wenn also ein Reiter im Hohlkreuz sitzt, lässt das Pferd seinen Rücken fallen und kippt das eigene Becken vorwärts-abwärts. Das führt im Fachjargon zu der sogenannten hohen Kruppe und den typischen schaufelnden Bewegungen der Hinterhand.

Totilas hatte unter Edward die fliegenden Wechsel mit weitem Unterfussen der Hinterhand unter den eigenen Schwerpunkt gelernt. Unter Matthias, der im Hohlkreuz sitzt, fiel Totilas das Aufwölben des Rückens und das weite Unterfussen immer schwerer, deshalb schlichen sich immer mehr Fehler Peu a Peu ein.

Da wurde ein Sjef Janssen geholt und mit der Rollkur hin- und her gedocktert, aber das wahre Problem von Sitz, Rücken und Hinterhand, wollte niemand sehen oder entsprechende Leute haben einen Maulkorb verpasst bekommen, weil die Lösung nicht so einfach sein kann. Das die falsche Haltung des Pferdes zu einem erhöhten Verschleiß der Gliedmaßen führt, wissen viele von uns und wurde uns von Totilas öffentlichkeitswirsam vorgeführt.

Meine Lösungsvorschlag wäre gewesen, Herrn Rath in einen baugleichen Sattel zu setzen wie ihn Edward Gal benutzte. Somit wäre eine Angleichung der Sitzposition und der Hilfengebung an die des Herrn Gal möglich gewesen.

Manuela Herwig